HomeWas ist LateinWieso Latein lernenLatein liveDie Sprache LateinDas Leben der RömerGötter und HeldenGames und LinksShopKontaktImpressum und Sponsoren
 
Latein
XXV.II.MMXIV  
HomeWas ist LateinWieso Latein lernenLatein liveDie Sprache LateinDas Leben der RömerGötter und HeldenGames und LinksShopKontaktImpressum und Sponsoren
 
Lateinische Texte: Neulatein

Der Text des Studentenliedes Gaudeamus igitur wurde 1781 von Christian Wilhelm Kindleben geschaffen. Die Melodie ist eine Adaption des Liedes "Brüder, lasst uns lustig sein" von J. C. Günther (1717).

Gaudeamus igitur

Gaudeamus igitur, iuvenes dum sumus; post iucundam iuventutem, post molestam senectutem nos habebit humus.

Ubi sunt, qui ante nos in mundo fuere? Vadite ad superos, vadite ad inferos ubi iam fuere.

Vita nostra brevis est, brevi finietur. Venit mors velociter, rapit nos atrociter, nemini parcetur.

Vivat academia, vivant professores! Vivat membrum quodlibet, vivant membra quaeliber, semper sint in flore!

Vivant omnes virgines, faciles formosae, vivant et mulieres, tenerae, amabiles, bonae, speciosae

Vivat et respublica et qui illam regit, vivat nostra civitas Maecenatum caritas, quae nos hic protegit

Pereat tristitia, pereant osores, pareat diabolus, quivis anti burschius atque irrisores.

Freuen wir uns also, solange wir jung sind! Nach einer lustigen Jugend, nach einem mühsamen Alter wird uns die Erde haben.

Wo sind die, die vor uns auf der Welt waren? Geht in die obere Welt, geht in die untere Welt, wo sie schon gewesen sind.

Unser Leben ist kurz, in kurzer Zeit ist es zu Ende. Schnell kommt der Tod, rafft uns grausam hinweg, niemand wird verschont

Hoch lebe die Universität, hoch leben die Professoren! Hoch lebe jedes Mitglied, hoch leben alle Mitglieder, immer mögen sie gedeihen!

Es mögen leben alles Jungfrauen, die freundlichen, schönen, es mögen leben die Frauen, die zarten, liebenswürdigen, guten.

Hoch lebe auch die Republik und der, der sie leitet, hoch lebe unsere Gesellschaft und die Grosszügigkeit unserer Maezene, die uns hier aushält.

Vergehen soll die Traurigkeit, vergehen alle Hasser, vergehen soll der Teufel, jeder, der gegen uns Burschen ist und alle, die uns verhöhnen!

XXV.II.MMXIV