HomeWas ist LateinWieso Latein lernenLatein liveDie Sprache LateinDas Leben der RömerGötter und HeldenGames und LinksShopKontaktImpressum und Sponsoren
 
Latein
XIII.VII.MMXX  
HomeWas ist LateinWieso Latein lernenLatein liveDie Sprache LateinDas Leben der RömerGötter und HeldenGames und LinksShopKontaktImpressum und Sponsoren
 
Lateinische Texte: Inschriften aus der Schweiz

In der Schweiz ist eine ganze Reihe von Inschriften auf Bauten, Gräbern, Meilensteinen und Ziegelsteinen überliefert. Viele Inschriften sind durch die Zeit oder Zerstörungen beschädigt oder teilweise unleserlich. Aufgrund des Zusammenhangs kann der ursprüngliche Text aber dennoch meist wiederhergestellt werden. Solche Rekonstruktionen werden mit [...] gekennzeichnet. Um Platz auf dem Stein zu sparen, werden Wörter oft abgekürzt. Die ausgeschriebene Variante wird in (...) ergänzt.

Waffenfabrik (Martigny)
Fabri[cam fun]ditus [e]r[utam]
cum [portic]u et taber[nis]
VI ign[i consu]mpta restituit
in qua au[dit]orium [h]ypo
caustum a solo exstruxit
Titus Coel[i]us C...enianus
[vir] egre[gi]us p[r]ocu[rato]r
[Aug]ust(orum) nostr(orum)
Die von Grund auf zerstörte Waffenfabrik
mit ihrer durch Feuer vernichteten Vorhalle
nebst sechs Läden hat wiederhergestellt
und darin einen heizbaren
Gerichtssaal neu bauen lassen
Titus Coelius C...enianus,
wohlgeboren, Provinzverwalter
unserer Kaiser.
Grabstein für Nitonius Vegetinus (St. Maurice)
D(is) M(anibus)
Nitoni Vegetini Rome de
functi qui vixit annos XXV
menses III dies XXIIII Nitonius
Severus pater infelix corpus
eius deportatum hic condidit.
Den Totengeistern
des in Rom verstorbenen Nitonius Vegetinus,
der 25 Jahre,
3 Monate und 24 Tage lebte; Nitonius
Severus, der unglückliche Vater,
hat seine Leiche hierher überführen und bestatten lassen.
Votivstele (Grosser St. Bernhard)
I(ovi) O(ptimo) M(aximo) Poenino
C. Domitius
Carassounus
Hel(vetius) mango
v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
Dem Iuppiter vom Grossen St. Bernhard
erfüllte Gaius Domitius
Carassounus
helvetischer Sklavenhändler
sein Gelübde.
Brunnen (Genf)
L. Iul(ius) P. f(ilius) Brocchus Val(erius)
Bassus praef(ectus) fabr(um) bis trib(unus)
mil(itum) leg(ionis) VIII Aug(ustae) (duo)vir iur(e) d(icundo)
(trium)vir loc(orum) p(ublicorum) p(ersequendorum) augur pontif(ex) (duo)vir
et flamen in col(onia) Equestre vikanis
Genavensibus lacuus dat.
Lucius Iulius Brocchus Valerius
Bassus, Sohn des Publius, zweimal Kommandeur der Werkleute, Kriegstribun
in der 8. augustischen Legion, Bürgermeister
Mitglied der Dreimänner für die Verwaltung der öffentlichen Grundstücke, Vorzeichendeuter, Priester, Bürgermeister
und Kaiserpriester in der Kolonie Equestris (Nyon),
stiftet der Genfer Dorfgemeinde diese Brunnenbecken.
Ballspielplatz (Avenches)
Ti. Claudius Ti. fil(ius)
Maternus aedilis
sphaeristerium
d(e) s(uo) d(edit)
Tiberius Claudius Maternus
Sohn des Tiberius, der Ädil,
hat den Ballspielplatz
aus eigenen Mitteln gestiftet.
Meilenstein (Ollon)
Imp(eratori) Caes(ari) Val(erio)
Liciniano Licinio
p(io) f(elici) invicto Aug(usto)
F(oro) Cl(audii) Vall(ensium) Oct(oduro)
m(ilia) p(assuum) XVII
Dem Valerius
Licinanus Licinius,
dem frommen, glücklichen, unbesiegbaren Kaiser.
Von Martigny
17 Meilen.
XIII.VII.MMXX